Freitag 13. Juli 2018 ab 19.30 Uhr

 

KRIMINACHT

 

Erleben Sie die Vielfalt der Bücher unter freiem Himmel bei freiem Eintritt.

… kurz gesagt beschreibt dieser Satz die Intention von StadtLesen.

Ich freue mich, zusammen mit der Stadt Lübbecke als Veranstalterin, dem Rotary Club Lübbecke, Lübbecke Marketing als Projektleitung und vielen Unterstützern dieses Lese-Event in Lübbecke mit organisieren zu dürfen.

Mit einem bunten Rahmenprogramm werden Bücher und das Lesen selbst auf dem Lübbecker Marktplatz zu einem besonderen Erlebnis gemacht und entsprechend gefeiert. In einer immer schneller werdenden Arbeits- und Freizeitwelt bietet das Lesen eines Buches Entschleunigung und das Abtauchen in eine individuelle Welt.

Nach den so erfolgreichen Lübbecker Krimitagen der Bücherstube in den letzten Jahren bin ich der Bitte aus dem Arbeitskreis gerne nachgekommen, für StadtLesen Lübbecke eine Kriminacht zu organisieren.

Am Freitag präsentiert die Bücherstube ab 19.30 Uhr drei Krimi-Autorinnen, die aus ihren neuesten Krimis einige Passagen vorlesen und im Gespräch mit dem Publikum Einblicke in die Arbeit als Krimi-Autorin geben werden. Wer dann auf den Geschmack gekommen ist, kann im Anschluss am Büchertisch die vorgestellten Titel sowie weitere Lektüre der eingeladenen Autorinnen erwerben und auf Wunsch auch persönlich signieren lassen.

Schon jetzt wünsche ich Ihnen spannende Unterhaltung bei der Kriminacht.

Nehmen Sie sich Zeit für ein Buch - heute, beim StadtLesen, in den Sommerferien oder wann und wo Sie wollen.

 

Herzlichst

Ihr Buchhändler Andreas Oelschläger



Zum Auftakt der Krimi-Nacht liest die in der Nähe von Minden lebende Autorin Andrea Gerecke aus ihrem neuen Roman „Weserleiche“, dem 7. Minden-Krimi um Kommissar Alexander Rosenbaum. Anschließend wird die gebürtige Bad Oeynhauserin „Carla Berling“ ab 21.00 Uhr aus ihrem Kriminalroman „Königstöchter“ lesen.

 

Bereits vor Beginn der Kriminacht und während der Pausen halten die ansässigen Gastronomen Erfrischungen und Snacks bereit. Das Weinhaus Lübbecke "Alte Wache" schenkt erlesene Weine aus.

 

Selbstverständlich dürfen auch die gut 3000 auf dem Marktplatz ausgestellten Bücher aus den aktuellen Programmen von über 100 Verlagen während des Abends entdeckt werden.

 

Bei schlechtem Wetter, besonders bei Regen, wird die Krimi-Nacht in die Bücherstube verlegt.

Wenn die Nacht im Lübbecker Land langsam Einzug hält, betritt um zirka 22.30 Uhr Eva Ehley die Bühne und entführt ihr Publikum nach Sylt. Die Insel ist Schauplatz einer Reihe von Krimis aus der Feder der Autorin; an diesem Abend wird sie aus „Sünder büßen“ vorlesen und eventuell einen kurzen Blick auf ihren neuen Roman werfen, der im Herbst erscheinen wird.

 

   
 

Andrea Gerecke: „Weserleiche“    Beginn: 19:30 Uhr

Nein, mit einem Schatz hat das ganz und gar nichts zu tun, was der zehnjährige Konrad in seinem Forschungsdrang am Weserufer von Minden entdeckt. Eigentlich sollte es – bei wunderbarem Sommerwetter – ein ganz normaler Badeausflug mit der Familie werden, aber dann dieser Fund! Ein merkwürdiges Paket aus blauen Plastiksäcken, fest umschnürt mit braunem Klebeband. Die Mutter entdeckt einen Riss, aus dem ein Fuß herausragt. Vorbei mit dem Spiel. Sie verständigt die Polizei. Die Ermittlungen der Mordkommission unter Leitung von Hauptkommissar Alexander Rosenbaum werden erschwert, da der Leiche einige Körperteile fehlen. Wie soll man da jemanden identifizieren? Und niemand vermisst eine junge Frau …

Andrea Gerecke ist studierte Diplom-Journalistin und Fachreferentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Heute arbeitet sie als freie Autorin und überregionale Journalistin. Ihre literarische Spezialität sind mörderische Geschichten, in denen ganz alltägliche Situationen kippen. Nach den Gutenachtgeschichten für Erwachsene. Seit 2011 erscheint jährlich ein neuer Minden-Krimi um Kommissar Alexander Rosenbaum. Dazu kommen humoristische und satirische Texte, Prosa, Lyrik und Veröffentlichungen in zahlreichen Anthologien, Zeitungen und Zeitschriften. Sie ist ein Mitglied der Mörderischen Schwestern und des Syndikats sowie des Leitungsteams der Mindener Lesebühne.

 

Carla Berling: „Königstöchter“     Beginn: 21:00 Uhr

Mitten in der beschaulichen Provinz kommt eine alte Dame auf grausame Weise ums Leben. Schnell findet Reporterin Ira Wittekind heraus, dass ihr Schicksal eng verknüpft war mit drei anderen Bewohnerinnen der Seniorenstiftung Morgenstern. Als Ira sie befragen will, benehmen sich alle drei äußerst merkwürdig. Ira wühlt in der Vergangenheit und deckt Stück für Stück eine lang zurückliegende Tragödie auf, die bis heute nachwirkt. Dann passiert ein zweiter Mord. Und schließlich ein dritter ...

Carla Berling, unverbesserliche Ostwestfälin mit rheinländischem Temperament, lebt in Köln, ist verheiratet und hat zwei Söhne. Mit der Krimi-Reihe um Ira Wittekind landete sie auf Anhieb einen Erfolg als Selfpublisherin. Bevor sie Bücher schrieb, arbeitete Carla Berling jahrelang als Lokalreporterin und Pressefotografin. Sie tourt außerdem regelmäßig mit ihrer Comedyreihe Jesses Maria durch große und kleine Städte. Dem Lübbecker Publikum ist sie durch das SommerSpecial der Lübbecker Krimitage 2017 bekannt.

 

Eva Ehley: „Sünder büßen“           Beginn: 22:30 Uhr

Die Biikefeuer erleuchten die kalte Sylter Februarnacht, als man im Gebüsch eine junge Frau findet. Ihr Unterkörper ist entblößt. Ein Sexualverbrechen? Doch was hat der säuberlich halbierte Slip zu bedeuten, der neben der Leiche liegt? Verdächtige gibt es viele, denn die Verstorbene hatte sowohl heimliche Verehrer als auch Feinde. Doch eine Domina am falschen Ort, ein verbrannter Personalausweis und einige pikante Aktaufnahmen lassen die Sylter Polizei vermuten, dass es hier um ein ganz anderes Verbrechen geht. Der sechste Sylt-Krimi mit dem sympathischen Ermittlerteam Sven Winterberg, Silja Blanck und Bastian Kreuzer.

Eva Ehley studierte Literaturwissenschaft und Mathematik und arbeitete als Lehrerin. In ihren Texten erzählt sie allerdings von Dingen, über die man in der Schule nichts lernt. Hier werden Neurotiker leicht zu Mördern, während Egoisten unter Umständen ein Helfersyndrom entwickeln. Eva Ehleys Sylt-Krimis, die klassische Whodunnits mit Tendenz zum Psychothriller bieten, sind Kult. Für ihren Thriller ›Verdacht‹ hat sie sich gemeinsam mit ihrem Sohn und Co-Autor Philipp Ehley im Berliner Partymilieu umgeschaut. Ehleys Texte wurden vielfach preisgekrönt u.a. mit dem Agatha-Christie-Krimipreis. Die Autorin lebt in Berlin. Sie ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne.